Markt

Foto: dule964_stock.adobe.com

Rohstoffe. Kommt jetzt die große Hausse?

Ganz gleich ob Edelmetalle, Getreide, Rohöl oder Pflanzenöl – alle Rohstoffe erleben derzeit einen Höhenflug. Robert Theis sieht darin erst den Beginn eines langfristigen Preisanstieges.

 

Foto: agrarmotive_stock.adobe.com

Raps. Die Erzeugerpreise bleiben hoch

Mitte März ging dem Aufschwung der Rapspreise die Luft aus. Läutet das einen Abwärtstrend ein? Das ist unwahrscheinlich, denn kaum etwas spricht für eine deutliche Preiskorrektur.

Foto: 孝通 葛 – stock.adobe.com

Rohöl. Die OPEC+ heizt die Preisrallye an

Rohöl ist so teuer wie zuletzt Anfang 2020. Das liegt vor allem an den Beschlüssen der OPEC und Russland. Als guter Zeitpunkt für den Dieselkauf dürften sich die Sommermonate erweisen, sagt Carsten Fritsch.

Foto: agrarfoto

Getreide. Ein erster Ausblick auf die Ernte 2021

Im noch laufenden Wirtschaftsjahr war China der marktbestimmende Faktor. Der Importbedarf des Landes explodierte geradezu. Hinzu kamen Missernten in der Ukraine und in Westeuropa. Jetzt sind die Lagerhallen leer gefegt. Das spricht für ein festes Preisniveau auch für die neue Ernte.

Foto: countrypixel_stock.adobe.com

Ferkelpreise. Und sie steigen weiter

Markierten die Ferkelerlöse gegen Ende 2020 ein Tief, hat sich die Situation mittlerweile gebessert: Das geschrumpfte Angebot der Ferkelerzeuger trifft auf eine rege Nachfrage der Mäster. Fortgesetzt steigende Preise sind absehbar.

 

Foto: ahavelaar_stock.adobe.com

Milch. Der Rohstoff ist knapp, die Nachfrage hoch

Das Milchaufkommen liegt unter Vorjahr, die Nachfrage im In- und Ausland steigt, ebenso die Hoffnung auf ein Ende der Coronapandemie. So gestaltet sich die Ausgangslage am Milchmarkt für die kommenden Monate. Damit sind die Weichen für steigende Auszahlungspreise gestellt.