PSP Pflanzenschutz-Praxis

Getreideherbizide. Neue Auflagen, neue Mittel

Unter trockenen Bedingungen ist der Herbizideinsatz ohnehin schwierig. Was Sie in diesem Herbst sonst noch beachten sollten, sagt Dominik Dicke.

Foto: landpixel

Maisstoppeln. Die hohe Schule des Mulchens

Es ist keine leichte Aufgabe, Maisstoppeln so klein zu bekommen, dass Maiszünsler und Fusarien kein Risiko mehr darstellen. Joachim Brunotte und Hans-Heinrich Voßhenrich sagen, wie das geht.

Foto: Kemper

Stoppelbrache I. Wer denkt an die Folgekosten?

Felder, die bis zum Frühjahr unbearbeitet liegen bleiben, sind gut für die Vögel. Deshalb könnte eine Stoppelbrache Eingang in die künftige Ackerbaustrategie des Bundes finden. Aber denkt auch irgendwer an die Auswirkungen auf Unkräuter und Krankheiten?

Foto: agrarfoto

Stoppelbrache II. Die Landwirte mitnehmen!

Landwirte wollen aktiv gestalten können. Schon deshalb ist die Idee der Stoppelbrache nicht der Weisheit letzter Schluss, meint Mark Heubach.

 

Foto: agrarfoto

Raps. Die Folgen der späten Saat

Fallen noch rechtzeitig die Niederschläge, die der Raps zum Keimen braucht? Wie weit Sie den Aussaattermin nach hinten schieben können, sagen Dominik Gerwers und Berthold Ilgen.

Foto: landpixel

Zuckerrüben. Zwischenfrucht als Unkraut

Zwischenfüchte vor Sommerungen bergen die Gefahr, in milden Wintern nicht abzufrieren und auszusamen. Verena Haberlah-Korr zeigt, welche Arten die Rübenherbizide gut bekämpfen. Künftig könnte es allerdings schwieriger werden.

Foto: landpixel