Markt

Fleisch. Ohne China bräche alles zusammen

Die Corona-Krise lässt die Nachfrage einknicken und die Preise fallen. Der einzige Faktor, der das Schlimmste verhindert, sind die Exporte nach China. Wie lange rettet China noch den Markt? Josef Schmidhuber gibt eine Einschätzung.

Foto: efired_stock.adobe.com

Rapspreise. Ein Markt auf Richtungssuche

Auf der einen Seite steht die eingebrochene Nachfrage nach Rapsöl, auf der anderen die sinkenden Ernteaussichten in der EU. Was beeinflusst die Preise in den kommenden Monaten stärker?

Foto: sima_stock.adobe.com

Absatzkanäle. Was aus Erbsen alles werden kann

Erbsen sind für die Stärkeindustrie ein interessanter Rohstoff. Nicht nur, weil sie die Anlagen nach der Kartoffelkampagne auslasten können. Vielmehr sind die Nebenprodukte sehr gefragt – und vor allem erzielen sie sehr hohe Erlöse. 

Foto: landpixel

Getreide. Wer bestimmt den Preis?

Die absehbar knappe Weizenernte bei uns und in anderen wichtigen Exportländern weltweit spricht für steigende Preise. Die hohen Erwartungen an die US-Maisernte sprechen eine gegenteilige Sprache. Aber es gibt gute Gründe, optimistisch zu sein.

Foto: landpixel

Zuckerrüben. Endlich wieder ein gutes Jahr

Nicht jeder hat 2019 ein rekordverdächtiges Ergebnis eingefahren, aber am Ende waren die Erträge doch weit besser als gedacht. Auch die Rübenpreise liegen deutlich höher als im vergangenen Jahr.

Foto: Wiermans

Düngerkauf. Warten Sie besser noch ab!

Die Preise für Stickstoffdünger sind sehr günstig, speziell für KAS. Aber die jetzt genannten Einlagerungspreise erscheinen dennoch zu hoch.

 

Foto: agrarfoto