Markt

Ausblick. Nahrung wird nicht knapp

Das Angebot an Nahrungsmitteln wächst bis 2029 schneller als die Nachfrage. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie der OECD und FAO. Außer in Jahren mit Missernten sind das gute Nachrichten für die Welternährung, aber keine guten Aussichten für die Preise.

Milch. Geht es weltweit wieder aufwärts?

In Deutschland entwickelte sich die Nachfrage nach Molkereierzeugnissen zuletzt überraschend gut. Dafür leidet das Exportgeschäft noch unter den Folgen von Corona. Für die zweite Jahreshälfte deutet sich ein eher schwaches Milchaufkommen an – und das nicht nur bei uns. Reicht das für steigende Erzeugerpreise?

Foto: Chanidapha_stock.adobe.com

Palmöl. Eine auflebende Nachfrage nützt auch dem Raps

Die gelockerten Coronarestriktionen lassen den Palmölverbrauch weltweit steigen. Befürchtungen über Produktionsausfälle stützen die Preise zusätzlich. Das hilft dem gesamten Pflanzenölmarkt.

Foto: photomagically_stock.adobe.com

Getreide. Sorgt China für eine Preiseruption?

Das US-Landwirtschaftsministerium schätzt die Maisvorräte in China auf gut 200 Mio. t, 70 % eines Jahresverbrauches. Trotzdem steigen die Maispreise im Reich der Mitte auf ein Rekordniveau. Da stimmt etwas nicht. Welche Auswirkungen hat das für uns?

Foto: f1 online