Betriebszweig Schwein

Jungeber. Die Vermarktung bleibt die Krux

Die chirurgische Kastration von Ferkeln zu vermeiden, bedeutet mehr Tierwohl. Doch die Nachfrage nach Fleisch von Jungebern und Improvac-geimpften Tieren ist begrenzt. Und die Konditionen, zu denen sie verkauft werden, sind in vielen Fällen unattraktiv.

Foto: Wiermans

Isofluran-Narkose. Kein Hexenwerk!

Wollen Sie Ihre Ferkel weiter selbst kastrieren, bleibt oft nur die Isofluran-Narkose. Und viele Vorbehalte dagegen lassen sich auch entkräften, zeigt Eckhard Meyer.

Foto: landpixel

Ileitis. Das Schwierige ist die Diagnose

In fast allen Schweinebeständen findet sich der Erreger für die Darmkrankheit Ileitis. Wie ist der aktuelle Stand der Bekämpfung? Zumal man dafür eine Infektion erst einmal von anderen mit ähnlichen Symptomen unterscheiden muss. Hendrik Nienhoff gibt einen Überblick.

Foto: agrarpress

Initiative Tierwohl. Misstrauen statt Partnerschaft

Die erste Anmeldephase für die neue Runde der ITW ist bereits vorbei, doch entsprechende Lieferverträge zwischen Schlachthöfen und Mästern sind fast noch nicht zustande gekommen. Es fehlen die Abnehmer.

Foto: agrarpress