Näher dran an den Zahlen

 

Controlling. Die gute Stimmung hat sich deutlich eingetrübt. Grund dafür ist zum einen die Preiskurve für Milch, die in der jüngsten Vergangenheit nur eine Richtung kannte: Sie zeigte talwärts. Zum anderen sind viele Ackerbauern, von Hessen über Thüringen, Sachsen-Anhalt bis nach Brandenburg von der Trockenheit mitgenommen. Aber wie können Sie gegensteuern? Grundlage dafür sind vor allem aktuelle Buchführungsdaten. Was Sie noch brauchen ist ein Werkzeugkasten, der Ihnen hilft, Effizienz (Gewinn) und Handlungsfähigkeit (Liquidität) dauerhaft zu verankern. In der Vergangenheit hieß das vor allem Handarbeit. Doch diese »Ausrede« zählt nicht mehr. Heutige Buchhaltungsprogramme bieten für unterjährige Zahlen und Planungen wertvolle Unterstützung an. Nur wird das volle Spektrum der komfortablen Möglichkeiten vonseiten der Buchstellen und Steuerberater noch viel zu wenig ausgereizt. Machen Sie klare Ansagen, was Sie zum besseren Controlling und zur exakteren Abschlussauswertung wünschen, nur dann werden die Optionen auch genutzt. Das heißt aber auch, dass das  Rechnungswesen so organisiert sein muss, dass es den steigenden Anforderungen genügt. Nur wenn Buchungen zeitnah erfasst werden, können Sie daraus ableiten, wo Sie aktuell stehen. Der Aufwand dafür ist nicht groß. Und im Gegenzug erhalten Sie ein Instrument, das Ihnen bei der Abfederung von markt- und wetterbedingten Risiken eine hilfreiche Entscheidungsgrundlage liefern kann. Das Finanzcontrolling ist heute – erst recht in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – ein unverzichtbarer Bestandteil einer umfassenden Betriebsführung.

 

Thomas Künzel