Ukraine. Der Großlieferant der EU

Die Ukraine gehört zu den großen Spielern am Weltmarkt für pflanzliche Erzeugnisse. Ein Grund für die in den vergangenen Jahren stetig ausgebaute Erzeugung von Getreide und Ölsaaten ist der zunehmende Handel mit der EU. Über den groben Daumen gepeilt jeweils 30 % aller Exporte an Pflanzenölen, Ölschroten (die Ukraine exportiert nur Sonnenblumenschrot) und Mais verkaufte der Schwarzmeerstaat 2020/21 in die Mitgliedstaaten der EU. Bei den Ölsaaten liegt die Marktbedeutung der EU mit fast zwei Drittel noch einmal deutlich höher. Die hohe Marktbedeutung ist gegenseitig. Insbesondere bei Sonnenblumenöl und -schrot sowie Raps und Mais verlassen sich die EU-Importeure auf die Ukraine.  Ölsaaten, Ölschrote, Pflanzenöle und Mais – das sind dann auch die wichtigsten Erzeugnisse im Agrarhandel beider Regionen. Sie stehen für etwa 80 % des gesamten Handelswertes im Agrarbereich.

Markus Wolf

Aus DLG-Mitteilungen 4/22. Den vollständigen Beitrag als pdf finden Sie hier.