Aktuelles Heft

Kommentar

Zukunft unter neuen Vorzeichen

Pflanzenschutz. Mittlerweile pfeifen es die Spatzen von den Dächern: Der chemische Pflanzenschutz wird sich in den nächsten Jahren grundlegend verändern. Regelmäßige Beobachtungen und termingerechte Behandlungen sind künftig noch nötiger; sie erfordern jedoch Zeit, Schlagkraft und vor allem Wissen....

Weiterlesen

Saatgut-Magazin

Zunehmend schwierige Witterungsbedingungen, Resistenzprobleme und immer schärfere Restriktionen bei der Düngung und im Pflanzenschutz – mehr denn je entscheidet die richtige Sortenwahl über Ihren Betriebserfolg. Mit unserem Saatgut-Magazin wollen wir Sie dabei unterstützen.

Unser e-Magazin

Jetzt die DLG-Mitteilungen digital lesen.

Hier geht es zum neuen e-Magazin:

mit dem iPad
mit einem Android-Tablet 
am PC

Nährstoffüberschuss. Wohin mit der ganzen Gülle?

Es könnte so einfach sein: Die Ackerbauern nutzen die Gülle der Viehbetriebe. Aber was muss passieren, damit es für sie auch attraktiv ist?

Foto: agrarfoto

Mitarbeiter I. Es geht nicht nur ums Geld

Damit der Mangel an Mitarbeitern nicht zur Bremse für Ihre Betriebsentwicklung wird, müssen Sie sich als attraktiver Arbeitgeber zeigen. Auch passen höchste Anforderungenund sparsame Entlohnung nicht zusammen, meint Karl Heinz Mann.

Foto: landpixel

Getreide. Räumen Sie bis Ende Februar Ihr Lager

Die Hoffnungen auf freie Bahn für unsere Exporte haben sich bislang nicht erfüllt. Und im Inland kommt zwar Nachfrage auf, aber sie reicht nicht für einen substanziellen Preisanstieg. Nutzen Sie daher die aktuelle Nachfrage zum Verkauf – eventuell auch für Vorkontrakte.

Foto: agrarfoto

Öko-Betriebskonzepte. Der Erfolg hat viele Gesichter

Muss man bei der Umstellung auf den Ökolandbau wieder zurück zum ursprünglichen Gemischtbetrieb? Nicht unbedingt, meint Gustav Alvermann. Eine intelligente Verbundwirtschaft spezialisierter Betriebe biete mindestens genauso gute Chancen.

Mehr dazu: Bio-Ackerbau-Tagung am 12. März in Hannover

Foto: Saggau

Unkrautbekämpfung I. Auf dem Weg zur Blümchenwiese?

Immer mehr Resistenzen und immer weniger Mittel – das ist ein Teufelskreis. Es kommt nun vor allem darauf an, die noch zugelassenen Wirkstoffe möglichst lange zu erhalten. Wie, das verrät Jan Petersen.

Foto: landpixel

Aufzucht. Das Kalb länger bei der Kuh lassen?

Die frühe Trennung des Kalbes von der Kuh ist ein großer Kritikpunkt an der Milchviehhaltung. Aber würde sich eine muttergebundene Aufzucht für die Betriebe rechnen? Hauke Tergast, Wiebke Schumacher und Kerstin Barth haben gerechnet.

Foto: Thünen Institut

Zukunftsaussichten. Tierhalter bleiben in der Klemme

Die gesellschaftlichen Anforderungen sind hoch und steigen immer weiter, die Erlöse im Geschäft mit Schweinefleisch bleiben mäßig. Alles spricht für einen zunehmend schnelleren Strukturwandel. Vielen Betrieben wird es nicht gelingen, immer weiter an der Effizienz zu drehen, fürchtet Rüdiger Fuhrmann.

Foto: agrarfoto

Bodenbearbeitung. Über 20 Jahre im Vergleich

Pflügen oder nicht pflügen? In einem Trockengebiet in Sachsen-Anhalt geht man dieser Frage in einem Langzeitversuch nach. Und seit Kurzem wird auch die Zwischenreihendüngung bei Getreide geprüft. Joachim Bischoff, Nadine Tauchnitz und Roland Richter berichten.

Foto: Bischoff