StartLetzte 3 AusgabenArchivBetriebsführungÜber unsWiderrufsbelehrungAGBKontakt
Start
Aprilausgabe
Titelthema: Pflanzenschutz - Europa schafft sich ab

Neue Wirkstoffe. Good bye, Europa
Für fast jedes Pflanzenschutzproblem gibt es auch eine Lösung: Diese Gewissheit vieler Landwirte wird nicht mehr lange halten. Denn die Industrie fährt ihre Mittelentwicklung für Europa seit Jahren herunter – zu risikoreich und zu teuer.

Mehr dazu finden Sie hier.

Handel. »Gut und günstig«
Eigenmarken kennt man vom Lebensmitteleinkauf im Supermarkt. Auch Pflanzenschutzmittel werden zunehmend unter dem Etikett des Händlers vertrieben. Und am Großhandel vorbei. 

Gentechnik. Wirklich ein Erfolgsmodell?
Gentechnik bedeutet nach wie vor überwiegend Herbizidtoleranz und Insektenresistenz bei Mais und Soja in Amerika. Aber ganz rund läuft dieses Modell auch nicht mehr.

Betriebsführung

Lebensversicherung. Als Vorsorge nicht mehr attraktiv
Viele Besitzer von Lebensversicherungen machen sich derzeit Sorgen. Denn die Renditen der Verträge schrumpfen. Und damit geraten die Ziele in Gefahr, die mit den Policen erreicht werden sollten – ein finanzielles Polster fürs Alter oder die Rückzahlung eines Kredites. 

Infrastrukturmaßnahmen. Sie müssen nicht alles akzeptieren
Werden landwirtschaftliche Flächen für öffentliche Zwecke benötigt, steht dem Landwirt eine Entschädigung zu. Wofür es jedoch wie viel Geld gibt, zeigen unsere Autoren.

Investitionsförderung. Nur noch mit hohen Auflagen
Um Fördermittel für den Bau Ihres Stalles zu bekommen, müssen Sie hohe Tierschutzauflagen erfüllen. Außerdem gleicht die Investitionsförderung weiterhin einem Flickenteppich. Wir geben einen Überblick.

Markt

Agrarhandel. Wie betrifft uns die Krim-Krise?
Auch auf den Agrarmärkten herrscht Sorge vor einer Verschärfung des Konflikts zwischen der Ukraine und Russland. Denn das könnte einerseits die Exporte aus der Ukraine beeinträchtigen, andererseits aber auch unsere Ausfuhren dorthin. 

Weizen. Wetter und Politik
Die Ukraine ist das Hauptthema im Markt. Aber es keimt ein weiteres auf, wie eigentlich immer im Frühjahr: Trockenheit. In den kommenden Wochen wird der Wettermarkt die Preise bestimmen.

Pflanzenschutzmittel. Kaufen ohne Preis?
2014 ist ein Traum für jeden Verkäufer: Der frühe Start in die Saison zwang die Bauern, ihre Spritzmittel zu holen, bevor die Preislisten fertig waren. Vergleiche sind erst für die zweite Runde möglich.

Panorama

Düngung.  Mehr Eiweiß vom Grünland
Ertrag, Qualität, N-Effizienz – wie hoch ist die optimale N-Düngung? Ein von der DLG angeschobenes Projekt zeigt, wie viel Potential in unserem Grünland steckt und wie Sie es ausschöpfen können.

Grünland.  Das kosten Lachgasemissionen
Eine optimale N-Düngung des Grünlandes ist nicht nur aus betriebswirtschaftlicher Sicht entscheidend. Auch können der Volkswirtschaft hohe Lachgasemissionen teuer zu stehen komme.

Maisanbau.  Ein Index für die Sortenwahl
Bei der Wahl der richtigen Maissorte und der Bestimmung des optimalen Erntezeitpunktes schaut man zu stark auf den TM-Gehalt. Mit einem neuen Reifeindex lassen sich Qualitätseinbußen und finanzielle Verluste reduzieren, zeigt Reinhard Amler.

 

 

PSP

Thema: Getreide - Fusariosen und andere Krankheiten

Getreidefusariosen I. Warum auch in Wintergerste?
Ährenfusariosen sind normalerweise ein Problem des Winterweizens. 2013 stand aber in einigen Regionen die Futtergerste im Fokus. Andela Thate zeigt, warum dort die DON-Gehalte so hoch werden konnten.

Getreidefusariosen II. Mykotoxingehalte vorhersagen
Zu Mykotoxinen im Weizen ist alles bekannt? Untersuchungen in Kiel zeigen: Ein Prognosemodell passt gut zu den gemessenen DON-Gehalten. Aber da sind noch die maskierten Mykotoxine ...

Weizen. Septoria? Nein - Schneeschimmel!
Nach diesem milden Winter denkt wohl kein Landwirt an Schneeschimmel. Doch der Erreger tritt immer häufiger auch auf dem Blatt auf. Seine Symptome ähneln der Septoria, zeigt Michael Heß. 

Integrierter Pflanzenschutz. Sortenresistenz besser nutzen
Warum bauen viele Landwirte resistente Weizensorten so zurückhaltend an, selbst wenn diese im Ertrag konkurrenzfähig sind? Das haben Bettina Klocke und Bernd Freier untersucht. 

Weizen. Rhizoctonia braucht Stress
Der Scharfe Augenfleck schädigt den Weizen nur dann, wenn andere Stressfaktoren wie starker Frost hinzukommen. Diese Zusammenhänge haben Göttinger Wissenschaftler jetzt aufgedeckt.

Rüberherbizide. Alter Wein in neuen Schläuchen
Man sollte meinen, über die Rübenherbizide gebe es nichts mehr zu sagen. Arbeiten wir doch seit über 20 Jahren mit denselben Wirkstoffen. Was dennoch neu ist, berichtet Christian Heinrichs.

Gewässerschutz I. Strategie für Mais
Maisherbizide werden immer wieder im Grundwasser oder gar in Trinkwasserbrunnen gefunden. Josef Kuhlmann zeigt, wie sich in Kooperation mit Wasserwerken solche Einträge vermeiden lassen.

Mehr dazu finden Sie hier.

Gewässerschutz II. Abschwemmung: Wie der Boden, so das Wasser
Nach 20 Jahren Wasserschutz-Kooperation im Münsterland sind zwar kritische Wirkstoffe verschwunden. Aber Storchschnabel ist dafür immer schwerer zu bekämpfen. Ins Blickfeld rückt jetzt die Bodenstruktur, berichten Günter Klingenhagen und Martin Wirth.

Management Milch

Thema: Betriebserfolg - Was die Guten besser machen

DLG-Spitzenbetriebe. Fast in der Gewinnzone
Die Kosten waren gedeckt – trotz höchster Produktionskosten seit Beginn der Auswertungen. Das ist die gute Nachricht, die Josef Assheuer für die DLG-Spitzenbetriebe hat. Die schlechte Nachricht: Für einen Unternehmergewinn reichte es nicht. 

Markt. Trotz Aldi gute Aussichten
Der Milchpreis jenseits 40 Ct/kg, der Verbrauch im Inland auf konstant hohem Niveau, die Nachfrage im Ausland rege – so könnte es ruhig weitergehen. Und zumindest für die kommenden Monate ist kein Ende des Höhenflugs in Sicht. 

Umfrage. Imageträger Weidegang
Tiergerechte Milchviehhaltung – dabei denken die meisten Verbraucher an Kühe auf der Weide. Sarah Kühl, Manuel Ermann und Achim Spiller sagen, warum ihre Forderungen nicht unterschätzt werden dürfen.

Sonderheft „Beruf und Karriere“
Redaktion
Abo-Service