Meinung

01.10.2019

Das kommt auf die Landwirte zu

Herr Osterburg, was kommt mit dem Klimapaket auf die Landwirtschaft zu?

Das Klimaschutzprogramm legt die Maßnahmen fest, mit denen die Erreichung der...

Weiterlesen

Foto: Bernhard Osterburg

01.10.2019

Erst mal aufatmen

Isoflurannarkose. Das ist gerade noch mal gut gegangen. Der Bundesrat hat zugestimmt, dass Landwirte die Isoflurannarkose im Rahmen der Kastration von...

Weiterlesen

Christin Benecke

Titelthema

01.10.2019

Genehmigungsverfahren. Wie geht es trotz allem?

Stärkere Beteiligung der Öffentlichkeit, immer mehr Umweltschutz im Baurecht – wer heute ein Bauvorhaben plant, braucht schon starke Nerven. Welche Kriterien, Möglichkeiten und rechtlichen Grenzen es für den Außenbereich gibt, zeigt Gerold Kantner auf.

Foto: agrarfoto

01.10.2019

Kaufpreis. Was ist der Betrieb wert?

Was ist ein angemessener Kaufpreis für ein Stallgebäude mit Bestandsschutz oder gar einer ganzen Hofstelle? Wie Sie den Wert für Immobilien im Außenbereich sachgerecht ermitteln, zeigt Harald Schüth.

Foto: landpixel

01.10.2019

Stallkapazitäten. Pachten statt neu bauen?

Verschärfungen im Baurecht, langwierige Genehmigungsprozesse, Bürgerproteste – immer mehr zukunftsorientierte Betriebe denken deshalb daran, Stallanlagen zu pachten. Uwe Bintz zeigt, worauf es dabei ankommt, und wie Sie den richtigen Preis ermitteln.

Foto: landpixel

01.10.2019

Kommunikation. Wenn sich Widerstand formiert

Stallbauvorhaben ohne Bürgerinitiative gibt es kaum noch. Der Auseinandersetzung müssen Sie sich in jedem Fall stellen, sowohl auf der sachlichen als auch auf der emotionalen Ebene. Wie das gelingen kann, zeigt Peter Jantsch.

Foto: landpixel

Betriebsführung

01.10.2019

Entschädigungen. Mehr Geld bei Flächenverlust

Nach ihrer Überarbeitung sind die neuen Entschädigungsrichtlinien für die Landwirtschaft nun in Kraft getreten – mit einigen Verbesserungen. Ursula Blänker gibt eine Einordnung.

Foto: stockr-stock.adobe.com

Markt

01.10.2019

Hiobsbotschaften aus allen Richtungen

Wieder einmal sind wir eingekeilt: zwischen sehr guten oder gar Rekordernten in Russland, der Ukraine und Frankreich. Und auch die große Hoffnung auf eine schwache US-Maisernte scheint sich in Luft aufzulösen. Was kann unsere Getreidemärkte wieder drehen?

Foto: agrarfoto

01.10.2019

Düngerpreise. KAS bleibt weiter in der Schwebe

Die Industrie verlangt hohe Preise, die Landwirte mauern und wollen auf die Forderungen nicht eingehen. Wer hält das länger durch?

Foto: agrarfoto

01.10.2019

Rapspreise. Wie lange geht das noch so?

Der Beginn der Winterdieselproduktion verschafft den Rapspreisen zwischenzeitlich etwas Luft nach oben. Doch das Nachfragehoch ist nicht von Dauer: Für das nächste halbe Jahr zeichnet sich eine ganze Reihe von Einflüssen ab, die negativ auf den Ölsaatenmarkt einwirken werden.

Foto: agrar-press

01.10.2019

Milch. Warten auf den Herbstaufschwung

Die Milcherzeugung in Deutschland schreitet in großen Schritten auf ihr saisonales Tief zu. Obwohl von einem Überschuss an Rohstoff nichts zu sehen ist, verharren die Erzeugerpreise in der Nähe der 30 Ct-Marke. Wie stehen die Chancen, dass das Milchgeld steigt?

Foto: Wiermans

01.10.2019

Rohöl. Die Rückkehr der Geopolitik

Eine Attacke gegen den Knotenpunkt der Ölindustrie Saudi-Arabiens hat den globalen Markt geschockt. Was lässt sich daraus für die weitere Preisentwickung – auch für Diesel – ableiten?

Foto: Orion-Me/Google

Panorama

01.10.2019

Humanernährung. Raps kann nicht nur Öl

Das Rapsprotein wird bisher allein als Futtermittel genutzt. Im Rahmen der Diskussion um heimische, gentechnikfreie Eiweißpflanzen lotet ein Forscherteam nun die Potentiale für die menschliche Ernährung aus. Isabelle Deppé und Benjamin Wittkop zeigen, welche Hürden noch zu nehmen sind.

 

Foto: agrarfoto

PSP

Keine Nachrichten verfügbar.

Betriebszweig Energie

01.10.2019

Klimaschutz. CO2-Bepreisung statt EEG

EUweit gab es bisher jede Menge Maßnahmen, um erneuerbare Energie zu fördern. Effizienter ist eine einheitliche Bepreisung von Treibhausgas-Emissionen, die fossile Energieträger verteuert und erneuerbare vergünstigt, zeigen Gernot Klepper und Malte Winkler.

Foto: landpixel

01.10.2019

Biogasanlagen. So lassen sich Emissionen verringern

Sinn und Zweck von Biogas ist es, erneuerbare Energie bereitzustellen und so Luftschadstoffe und Treibhausgase zu reduzieren – deshalb sollte bei der Verstromung der Biomasse möglichst wenig Methan entweichen. Wie das gelingt, zeigt Gerd Reinhold auf.

Foto: agrar-press

01.10.2019

Kraftstoff. Biomethan: Noch in den Kinderschuhen

Mit Kraftstoff aus Biogas lassen sich Treibhausgase, Stickoxide und Feinstaub verringern. Welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit das auch wirtschaftlich ist, zeigen Frank Scholwin und Volkmar Braune.

Foto: agrar-press

Management Milch

01.10.2019

Fruchtbarkeit. Warum hakt es immer noch?

Nach wie vor ist die Fruchtbarkeit eine der größeren Baustellen in vielen Milchviehherden. Wo die Knackpunkte genau liegen und welche Maßnahmen Sie auf Ihrem Betrieb ergreifen können, erklären Anke Römer und Ariane Boldt.

Foto: Wiermans

01.10.2019

Nachhaltigkeit. »Wir sind längst auf dem Weg ...

... aber das wissen noch zu wenige«. Im Betrieb von Judith Siebers werden bereits viele Nachhaltigkeitskriterien ganz selbstverständlich umgesetzt. Und das nicht nur, weil die Molkerei einen Zuschlag dafür bezahlt.

Foto: Siebers

01.10.2019

Futtergrundlage. Noch ein trockenes Jahr

In einigen Teilen Deutschlands haben die Betriebe bereits im zweiten Jahr mit extremer Trockenheit zu kämpfen. Wie gehen Betriebsleiter mit der Situation um?

Foto: Detlef May

Foto: Martin Kortbuß

Management Schwein

01.10.2019

No-Deal-Brexit. Was wäre, wenn ...?

Vielleicht gelingt ein neuer Deal zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU, vielleicht aber auch nicht. Längst nicht alle Agrarmärkte wären von einem ungeregelten Austritt stark betroffen – der Schweinefleischsektor allerdings schon. Florian Freund und Martin Banse zeigen die Folgen.

Foto: landpixel

01.10.2019

Tierschutz. Kupierverzicht kostet viel Lehrgeld

Unkupierte Schweine zu halten stellt hohe Ansprüche ans Management und setzt gesunde Tiere voraus. Vorreiter wie der Betrieb Brandes sind zu Recht stolz auf ihre Erfolge. Umso frustrierender ist es, dass der Markt ihr Engagement nicht honoriert.

Foto: Benecke

DLG aktuell

Keine Nachrichten verfügbar.