Meinung

01.08.2015

Nichts als Mitnahmeeffekte

Hilfsprogramme. Kaum ist mit der Abschaffung der EU-Milchquoten ein massiver Markteingriff beseitigt, werden schon wieder neue Hilferufe laut. Sicher,...

Weiterlesen
01.08.2015

Die Hand an der Wiege

Indoktrination. Olaf Scholz, heute Hamburgs Regierender Bürgermeister, wollte 2002 als SPD-Generalsekretär »die Lufthoheit über den Kinderbetten«...

Weiterlesen

Titelthema

01.08.2015

Getreide. Wo lohnt die Einzelkornsaat?

Bei Mais und Rüben ist die Einzelkornsaat Standard. Zunehmend wird aber auch bei Getreide und Raps darüber nachgedacht. Michael Baumecker stellt Versuche aus Brandenburg vor.

Foto: Baumecker

01.08.2015

Glyphosat. Wir brauchen den Wirkstoff ...

... aber wir müssen vor allem die routinemäßige Stoppelbehandlung herunterfahren, meint Mathias Ernst. Dann haben wir wieder Argumente, und es steigen vielleicht die Chancen, dass uns Glyphosat für die wirklich wichtigen Anwendungen erhalten bleibt.

Foto: landpixel

01.08.2015

Greening. Mehr als ein Feigenblatt?

Das Greening kann ein ökologisches Feigenblatt bleiben. Aber Sie können auch einen ackerbaulichen Mehrwert daraus ziehen. Wie das gelingt, zeigen Aenne Heins und Detlev Dölger.

Foto: Dölger

01.08.2015

Dänemark. Kreative Köpfe

Obergrenzen bei Stickstoff und Pflanzenschutz zwingen die dänischen Landwirte, alle ackerbaulichen Reserven auszunutzen. Das gelingt mehr oder weniger gut, hat Jana Epperlein beobachtet.

Foto: Epperlein

01.08.2015

Düngeverordnung. Müssen Sie jetzt schon handeln?

Mehr Sommerungen? Weniger Getreide nach Getreide? Pflug statt Grubber? Auch wenn die Vorgaben der neuen Düngeverordnung noch nicht endgültig festgezurrt sind, fragen sich viele Landwirte, welche Konsequenzen diese auf ihr Anbausystem haben werden. Stephan Deike wagt einen Ausblick.

Foto: agrarfoto

Betriebsführung

01.08.2015

Wirtschaftsumfeld. China ist das größere Übel

Jetzt bekommt Griechenland doch noch seine (aller)letzte Chance. Wie sich die Krise auf die Landwirtschaft auswirkt, haben wir mit Experten diskutiert. Für sie hat das Wort »Griechenland« seinen Schrecken verloren. Sie sehen die größeren Risiken in China.

Foto: Plank-fotolia

01.08.2015

Anbauplanung. Die Sicht der Ökonomen

Ackerbaulich wollen wir immer den langen Blick, aber es muss sich auch lohnen. Grundlage für die Anbauplanung ist und bleibt deshalb die Auswahl der wirtschaftlich stärksten Fruchtfolge. Philipp Stubbe hat gerechnet.

Foto: Döring

Markt

01.08.2015

Getreidepreise. Das ist noch nicht alles

Dürre und die Hitzewelle Anfang Juli haben bei uns Ertrag gekostet. Jetzt drohen starke Einbußen beim Mais – in den USA wie auch in Europa. In Asien breitet sich El Niño mit Hitze und Dürren ebenfalls aus. Da brauen sich noch mehr Hiobsbotschaften zusammen. 200 €/t für Weizen frei LKW im Winter sind inzwischen denkbar.

Foto: landpixel

01.08.2015

Raps. Der Markt ist eng versorgt

Die korrigierten Ernteerwartungen haben die Rapspreise in den vergangenen Wochen deutlich nach oben getrieben. Und eine Preisschwäche ist erst einmal nicht in Sicht, meint Bernd Irps.

Foto: landpixel

01.08.2015

Sojabohnen. Wo gibt´s noch Flächen?

Seit der Jahrtausendwende ist der weltweite Sojaanbau Jahr für Jahr im Schnitt um 3 Mio. ha gewachsen. Hält dieser Trend auch nur annähernd an, so stoßen einige Exportländer an ihre Grenzen. Woher kommen demnächst unsere Futtermittel?

Foto: Isenberg

01.08.2015

Leguminosen. Langsam bildet sich ein Markt

Die Mischfutterhersteller haben sich auf Erbsen und heimische Sojabohnen eingestellt, entsprechend bildet sich ein Preisniveau heraus. Für Ackerbohnen gibt es oft aber nur Abwehrpreise.

Foto: landpixel

01.08.2015

Zuckerrüben. Was kommt nach 2017?

Die Verhandlungen über die Rahmenbedingungen für den Rübenanbau nach dem Ende der Marktordnung gehen hinter den Kulissen weiter. Ein Zwischenstand.

Foto: landpixel

Panorama

01.08.2015

Übernahmekampf. Wenn die Braut nicht will

Schon zweimal hat Monsanto Syngenta einen »Heiratsantrag« gemacht. Beide Male setzte es eine Abfuhr. Doch die Amerikaner geben nicht auf. Und die anderen sind sehr aufmerksam.

Foto: BASF

PSP

01.08.2015

Gewässerschutz. Raps ohne Metazachlor?

Ein weitverbreiteter Wirkstoff ist ins Zwielicht geraten, weil seine Abbauprodukte das Trinkwasser gefährden könnten. Dirk Wolber, Thekla-Karina Niehoff und Goßswinth Warnecke-Busch zeigen, dass es gar nicht so einfach ist, ohne Mittel wie Butisan oder Fuego auszukommen.

 

Foto: landpixel

01.08.2015

Ackerhygiene. Glyphosat ist nur ein Baustein

Eine Verkürzung der »grünen Brücke« durch Grubbern statt des späteren Glyphosates macht es möglich, Viruskrankheiten oder Mäusen entgegenzutreten. Glyphosat brauchen wir vor allem gegen schwer bekämpfbare Unkräuter, sagt Bernd Augustin.

 

Foto: landpixel

01.08.2015

Insektizideinsatz. Raps: Eine neue kritische Saison

2014 ist der Einsatz von Pyrethroiden deutlich angestiegen. Immer mehr Resistenzen sind die Folge. Bewahren Sie also Ruhe, und behandeln Sie nicht zu früh, empfiehlt Udo Heimbach.

Foto: Autor

01.08.2015

Kohlfliege. Das erste Jahr ohne Beize

Die Kleine Kohlfliege lässt sich nur durch Beizmittel sicher unter Kontrolle halten. 2014/15 sind wir durch den milden Winter gerade noch davongekommen. Stefania Kupfer und Gerhard Schröder haben den Befall verfolgt.

 

Foto: Kahl

01.08.2015

Erdfloh. Warten auf neue Beizmittel

Neonicotinoide dürfen Sie nicht anwenden, Pyrethroide wirken immer weniger, und die Startbedingungen für den Erdfloh sind günstig. Die einzige Lösung sind neue Mittel, die hoffentlich bald kommen, sagen Stefania Kupfer und Gerhard Schröder.

Foto: PSD Brandenburg

Betriebszweig Energie

Keine Nachrichten verfügbar.

Management Milch

01.08.2015

Portraits. Und es geht immer weiter

Mecklenburg-Vorpommern hat mit durchschnittlich 220 Kühen pro Betrieb die zweitgrößten Betriebsstrukturen in Deutschland. Welche Entwicklungen seit der Wiedervereinigung möglich waren und wo die Reise noch hingeht, zeigen vier Betriebe.

Foto: Heil

01.08.2015

EDF-Betriebe. Nur die Hälfte macht Gewinn

Bei hohen Auszahlungspreisen wie im vergangenen Jahr sollte man meinen, dass die Mehrzahl der Betriebe Gewinne machte. Aber eine Vollkostenrechnung spricht eine andere Sprache.

Foto: Heil

01.08.2015

Förderprogramme. Tierwohl messen und belohnen

Zehn Indikatoren sollen helfen, das Wohlbefinden direkt am Tier zu messen. Wir zeigen, wie das System aussehen könnte und warum es die bestehende Förderung verbessern kann.

Foto: Wiermans

01.08.2015

Markt. Wo bleibt die Nachfrage?

Die weltweite Milchmenge nimmt auch 2015 weiter zu. Mit dem verlängerten Importstopp Russlands und der Kaufzurückhaltung Chinas gerät der Auslandsabsatz unter Druck. Wann geht es wieder aufwärts?

Foto: Danone

Management Schwein

Keine Nachrichten verfügbar.

DLG aktuell

Keine Nachrichten verfügbar.