Meinung

01.07.2014

Wetterleuchten

Die gesamte Branche ist im Umbruch – das war auf den DLG-Feldtagen deutlich zu spüren. Und nicht nur da. Beim Treffen der Züchter und Saatguthändler...

Weiterlesen

Christian Bickert

01.07.2014

Es grünt so grün

Eigentlich präsentieren die Landwirte ja den größten Teil des Jahres über grüne Felder. Wer stört sich an der gelben Farbe des blühenden Rapses, am...

Weiterlesen

Thomas Preuße

Titelthema

01.07.2014

Mais und Rüben. Neue Versuche zur Streifensaat

Nicht nur der Bodenschutz spricht für Strip Till. Immer interessanter wird auch die Möglichkeit, Mineraldünger und Gülle platziert ablegen zu können. Joachim Bischoff stellt aktuelle Ergebnisse vor.

Foto: Bischoff

01.07.2014

Praxisbeispiel III. »Probleme nicht aussitzen!«

Über Jahre konnte sich Ackerfuchsschwanz auf den Flächen von Karl-Heinrich Keil unbemerkt anreichern. Jetzt steuert der hessische Landwirt konsequent dagegen – trotz wirtschaftlicher Nachteile.

Foto: Preuße

01.07.2014

Praxisbeispiel II. Alles dreht sich um Ackerfuchsschwanz

Möglichst späte Aussaattermine, ein Fruchtwechsel von Raps auf Mais und der Anbau von Zwischenfrüchten – auf dem Betrieb von Jonas Höpner hat es in den letzten Jahren einige ackerbauliche Veränderungen gegeben. Ein wesentlicher Grund dafür sind die zunehmenden Probleme mit Ackerfuchsschwanz auf Fehmarn.

Fotos: Rutt

01.07.2014

Zwischenfrüchte. Es gibt mehr als immer nur Senf

Zwischenfrüchte bekommen spätestens mit dem Greening mehr Aufmerksamkeit. Dann sind aber Mischungen statt Senf oder Ölrettich allein gefordert. Anja Schmidt zeigt, wie Sie diese möglichst kostengünstig und dabei sicher etablieren.

Foto: landpixel

01.07.2014

Praxisbeispiel I. Zwischenfrüchte statt Bearbeitung

Schon lange setzt Horst Sandbühler auf seinem Betrieb in Nordbaden keinen Pflug mehr ein. Jetzt will er eine neue Frage klären: Könnten auch Wurzeln die Bodenbearbeitung ersetzen?

Foto: Preuße

01.07.2014

Glyphosat II. Wie intensiv wird behandelt?

Der Glyphosateinsatz ist abhängig von Kultur und Anbauverfahren. Spritzen die Pfluglos-Betriebe von vornherein intensiver? Das untersuchen Walter Schmidt und Beatrix Lorenz.

Foto: landpixel

01.07.2014

Glyphosat I. Weniger Menge, mehr Ackerbau

Glyphosat ist billig, bequem und Bestandteil der nichtwendenden Bodenbearbeitung. Angesichts strengerer Bestimmungen für die Anwendung informieren Walter Schmidt und Beatrix Lorenz über alternative Möglichkeiten.

Foto: landpixel

Betriebsführung

01.07.2014

Investoren. So geht es den Börsenbauern

Hoch verschuldet, wenig profitabel, gefallene Aktienkurse – und dennoch ist die Landwirtschaft bei Anlegern beliebt. Denn wer Agraraktien kauft, investiert in harte Sachwerte. KTG, Tonkens & Co. freuen sich über den Geldsegen und rüsten weiter kräftig auf.

Foto: Döring

01.07.2014

Übergabe. Was ist der Betrieb wert?

Entscheidend für den »Hausfrieden« ist vor allem die Abfindung der Geschwister oder der Übergeber. Wo die Herausforderungen liegen, haben Jan-Christoph Friedrichs und Dieter Künstling zur Jahrestagung der Jungen DLG diskutiert.

Foto: landpixel

Markt

01.07.2014

Raps. Große Ernte - steigender Preis?

Trotz rekordverdächtiger Bestände im Feld und Rekordprognosen für Sojabohnen halten sich die Rapspreise besser als gedacht. Auch wenn es in der Ernte noch einmal Preisdruck geben kann, deutet sich für den Herbst ein Anstieg der Preise an. Also einlagern.

Foto: agrarfoto

01.07.2014

Dünger. Der Preis ist nichts als Psychologie

Die Industrie fordert zum Start der Einlagerungssaison für KAS 228 €/t frei Binnenhafen. Das passt in keiner Weise zu den Harnstoffpreisen. Mit einem Wechsel der Düngerform können Sie leicht 40 €/ha einsparen.

Foto: agrarfoto

01.07.2014

Russland. Moskau sperrt am liebsten Lieferanten aus Deutschland

Die Exporte von Schweinefleisch und Molkereiprodukten nach Russland sind hierzulande weitestgehend zum Erliegen gekommen. Wie sieht es in den anderen EU-Ländern aus?

Foto: eyewave - fotolia.com

01.07.2014

Getreide. Am besten einlagern

Alle Blicke richten sich auf die weltweit große Getreideernte, an der kaum noch Zweifel bestehen. Die Nachfrage gerät hingegen aus dem Augenmerk. Aber auf lange Sicht wird die den Preisverlauf bestimmen. Die Vermarktung der neuen Ernte dürfte daher eher einem Marathonlauf denn einem Sprint gleichen.

Foto: agrarfoto

Panorama

01.07.2014

Ressourcen. Globaler Handel spart Wasser

Führt der globale Handel von Agrargütern dazu, dass das Wasser in den Produktionsländern knapp wird? Diese Frage taucht in der öffentlichen Diskussion immer wieder auf. Pauschal zu beantworten ist sie nicht, zeigen Anne Biewald und Susanne Rolinski.

Foto: Gioco - fotolia.com

PSP

Keine Nachrichten verfügbar.

Betriebszweig Energie

Keine Nachrichten verfügbar.

Management Milch

Keine Nachrichten verfügbar.

Management Schwein

01.07.2014

Gülle. Wann sich der Transport lohnt

Um den Nährstoffüberschuss in den Veredelungshochburgen in den Griff zu kriegen, muss die Gülle abtransportiert werden. Heinrich Dierkes zeigt verschiedene Möglichkeiten – und was sie den Schweinehalter kosten.

Foto: agrar-press

01.07.2014

PED. Wie gefährlich ist das Virus?

In den USA hatte PED verheerende Folgen für die Schweinebestände. Welche Auswirkungen eine solche Virusattacke bei uns hätte, ist noch offen.

Foto: agrarfoto

01.07.2014

Antibiotika-Resistenz. Wer verbreitet MRSA?

In öffentlichen Diskussionen über Antibiotika-Resistenzen in Krankenhäusern ist der Schuldige meist schnell gefunden: die Massentierhaltung. Dass es so einfach nicht ist, zeigt Friedrich Delbeck.

Foto: agrarfoto

DLG aktuell

01.07.2014

e-Magazin

Hier geht es zum e-Magazin der DLG-Mitteilungen 7/14