Meinung

Katrin Rutt

Zwischen Erwartungen und Realität

Züchtung. Das Bild der Landwirtschaft von morgen aus Sicht der Gesellschaft ist klar vorgezeichnet: Möglichst bunte Kulturlandschaften und deutlich…

Christian Bickert

Bloß nicht nachverhandeln!

Mercosur-Abkommen. Valdis Dombrovskis ist der neue EU-Handelskommissar und Nachfolger von Phil Hogan. Mit dem Amt erbt er von seinem Vorgänger vor…

Titelthema

Foto: agrarfoto

Beratungsinhalte. Darüber sollten Sie diskutieren

Vollkostenrechnung, Entwicklungsperspektiven oder die eigenen Fähigkeiten – das sind »Baustellen«, über die Landwirte noch mehr nachdenken sollten. Albrecht Macke sieht seine Rolle als Berater deshalb vor allem auch als Sparringspartner.

Foto: landpixel

Organisation. Teamwork statt Einzelkämpfertum

Viele Landwirte stehen unter Druck. Auch die Offizialberatung kann da nicht mehr nur die Produktion begleiten. Thomas Mirsch und Paolo Asensio zeigen, warum sich Berater künftig besser vernetzen sollten, um den Betrieb als Ganzes nach vorn zu bringen.

Foto: Preuße

Ausbildung. Vor der Beratung kommt die Schule

Beratung stößt ins Leere, wenn die Grundlagen fehlen. Das gilt gerade für »neue« Themen. An der Fachschule Fritzlar haben wir erfahren, wie Bildung und Beratung verzahnt werden können.

Foto: Hanse Agro

Ackerbauberatung. Neue Inhalte und neue Formate

Von der Pandemie ist auf vielen Betrieben wenig zu spüren. Der Ackerbauberatung aber »beschert« sie Einschränkungen. Wiebke Lenge und Detlev Dölger zeigen, welche neuen Beratungswege möglich sind und wie sich die Anforderungen künftig entwickeln.

Foto: agrarfoto

Milchviehberatung. Das Wissen der Welt auf dem Bildschirm

Webinare oder Online-Workshops haben durch Corona einen Aufschwung erlebt. Denise Völker zeigt die Vor- und Nachteile verschiedener digitaler Beratungsformate auf und berichtet von ihren eigenen Erfahrungen.

Betriebsführung

Foto: Wiermans

Flächen. Pachten Sie nicht um jeden Preis!

Zu Höchstpreisen abgeschlossene Pachtverträge können in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten schnell zum Bumerang werden. Lennart Pötting zeigt das Grenzkostendilemma und sagt, bis zu welcher Höhe Sie einschlagen sollten.

Foto: CoreDesign_stock.adobe.com

Back-up. So sichern Sie Ihre Daten

Erst wenn der PC kaputtgeht, merkt man, wie wichtig eine regelmäßige Datensicherung ist. Dabei ist diese weder teuer noch schwierig. Wir zeigen, wie Sie mit Cloud-Back-ups in Kombination mit einer lokalen Datenkopie auf Nummer sicher gehen.

Markt

Foto: oleksandr_stock.adobe.com

EU-Fleischmarkt. Die Unsicherheit. nimmt weiter zu

Die Fleischbranche in der EU kommt nicht zur Ruhe: Corona beeinträchtigt Nachfrage und Verarbeitung, die ASP behindert Deutschlands Exportgeschäft – und mit dem anstehenden Brexit folgt die nächste Herausforderung. Was bedeutet all das für die Aussichten auf 2021?

Foto: landpixel

Dünger. Die Preise steigen – langsam, aber sicher

Haben Sie schon Ihren Dünger für das Frühjahr gekauft? Falls ja: Alles richtig gemacht. Falls nein, dann sollten Sie wenigstens KAS jetzt kaufen.

Foto: aphotostory_stock.adobe.com

China. Als Käufer allgegenwärtig

Kaum ein Bericht über die internationalen Agrarmärkte kommt ohne einen Verweis auf China aus. In diesem »und täglich grüßt das Murmeltier«-Moment spiegelt sich der wachsende Einfluss wider, den das Reich der Mitte bei vielen Agrarerzeugnissen als Abnehmer ausübt.

Foto: ThKatz_adobe.com

Palmöl. Basis für eine Hausse

Nur noch geringe Neuanpflanzungen und höhere Biodieselmandate in Malaysia und Indonesien beschränken das Palmölangebot für die kommenden zehn Jahre. Oscar Tjakra zeichnet ein bullisches Preisbild für das weltweit wichtigste Pflanzenöl.

Foto: landpixel

Getreide. Die Nachfrage ist viel größer als gedacht

Statt einem Überangebot an Mais und Weizen steht uns im Winter ein knapp versorgter Markt ins Haus. Vor allem die kleineren Maisernten in den USA und der Ukraine sowie der größere Maishunger Chinas sorgen dafür. Aber auch die Trockenheit in Russland und Argentinien spielt zunehmend eine Rolle.

Panorama

Foto: agrarfoto

Zuckerkonsum. Wie »bitter« ist die süße Versuchung?

Noch bis vor etwa 200 Jahren war Zucker in Europa so wertvoll wie Gold. Heute macht der hohe Konsum viele Menschen dick und krank. Was derzeit unter Ernährungsforschern diskutiert wird und ob eine Zuckersteuer etwas bringt, zeigt Stefan Kabisch.

Hier finden Sie die Literaturliste zum Beitrag.

PSP

Keine Nachrichten verfügbar.

Betriebszweig Energie

Keine Nachrichten verfügbar.

Management Milch

Foto: agrarfoto

Trockenheit. Das Grünland wieder fit machen

Viele Wiesen und Weiden haben nach drei trockenen Jahren erheblich gelitten. Wie können die Landwirte reagieren, um die entstandenen Futterlücken zu schließen? Und welche Grünlandpflege ist nötig, damit sich die Flächen ausreichend erholen können? Martin Elsässer berichtet.

Foto: Wiermans

Wirtschaftlichkeit. Am richtigen Ende sparen

Jeder sucht ständig Wege, die Produktionskosten zu senken. Das darf allerdings nicht zu Lasten der Leistung und des Tierwohls gehen. Sibylle Möcklinghoff-Wicke zeigt, was Sie beachten sollten.

Management Schwein

Foto: Wiermans

Jungeber. Die Vermarktung bleibt die Krux

Die chirurgische Kastration von Ferkeln zu vermeiden, bedeutet mehr Tierwohl. Doch die Nachfrage nach Fleisch von Jungebern und Improvac-geimpften Tieren ist begrenzt. Und die Konditionen, zu denen sie verkauft werden, sind in vielen Fällen unattraktiv.

Foto: landpixel

Isofluran-Narkose. Kein Hexenwerk!

Wollen Sie Ihre Ferkel weiter selbst kastrieren, bleibt oft nur die Isofluran-Narkose. Und viele Vorbehalte dagegen lassen sich auch entkräften, zeigt Eckhard Meyer.

Foto: agrarpress

Ileitis. Das Schwierige ist die Diagnose

In fast allen Schweinebeständen findet sich der Erreger für die Darmkrankheit Ileitis. Wie ist der aktuelle Stand der Bekämpfung? Zumal man dafür eine Infektion erst einmal von anderen mit ähnlichen Symptomen unterscheiden muss. Hendrik Nienhoff gibt einen Überblick.

Foto: agrarpress

Initiative Tierwohl. Misstrauen statt Partnerschaft

Die erste Anmeldephase für die neue Runde der ITW ist bereits vorbei, doch entsprechende Lieferverträge zwischen Schlachthöfen und Mästern sind fast noch nicht zustande gekommen. Es fehlen die Abnehmer.

DLG aktuell

Keine Nachrichten verfügbar.