Meinung

Thomas Künzel

Bayerns Alternative

Agrarstruktur. »Wir brauchen mehr Agrar-Ökologie statt Agrar-Kapitalismus. Unser bayerischer Weg kann auch ein Weg für Deutschland sein«, sagt Bayerns…

Dr. Christian Bickert

Des Kaisers neue Kleider

Landpreise. Sie kennen aus Kindertagen noch das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern? Zwei Weber nötigen dem Kaiser neue Kleider auf, die angeblich…

Thomas Künzel

Willkommen in der neuen Realität

Betriebsausrichtung. Der US-Technologieindex Nasdaq schreibt in der Coronakrise die Geschichte der Sieger. Angeschoben von Amazon, Apple, Microsoft…

Christin Benecke

Bringt Corona den Wandel?

Fleischerzeugung. 1 300 Corona-Fälle bei Tönnies – allein das Ausmaß schreckt auf: Aus Politik und Gesellschaft werden Veränderungen gefordert. Zum…

Titelthema

Foto: chayakorn_stock.adobe.com

Veredelung. Corona ist der Härtetest

Die Pandemie hat viele am Jahresanfang gemachten Annahmen zu den Veredelungsmärkten über den Haufen geworfen. Stärker als sonst ist die gesamte Branche von Unsicherheit geprägt. Was lässt sich trotz allem schon heute über die weitere Entwicklung an den internationalen Fleisch- und Milchmärkten ableiten?

Foto: nexusseven_ stock.adobe.com

Ölsaaten. Raps bekommt Druck von allen Seiten

Für höhere Rapspreise braucht es vor allem eines: eine steigende Nachfrage. Nicht nur daran hapert es aktuell. Auch von Palmöl oder Sojabohnen gehen belastende Einflüsse aus. Welche Bedeutung kommt in dieser Situation den erneut kleinen Ernten in Deutschland und der EU zu?

Foto: Wiermans

Getreide I. Weizen birgt Chancen, Futtergetreide Risiken

Der Markt steht auf der Kippe: Hier die Dürre in wichtigen Anbaugebieten, dort der Nachfragerückgang durch die Corona-Krise und die Aussicht auf eine rekordhohe Maisernte. Während Weizen knapp zu werden droht, gibt es Futtergetreide aller Voraussicht nach im Überfluss.

Foto: landpixel

Getreide. Droht uns eine Maisschwemme?

Für alle wichtigen Anbauländer gehen die Prognosen von einer Rekordernte aus. Selbst wenn nicht alle Erwartungen erfüllt werden: Körnermais wird im Überfluss vorhanden sein. Was das für den EU-Markt bedeutet, beschreiben Wiebeke und Reimer Mohr.

Foto: Bickert

Vorräte. In der Hand weniger Länder

Weltweit lagern über 40 % eines Jahresbedarfes an Weizen, 28 % sind es bei Mais und 25 % bei Zucker. Aber welcher Anteil davon steht den Käuferländern zur Verfügung? Und wer lagert die Vorräte? Wir haben die Zahlen für Sie sortiert.

 

Betriebsführung

Foto: Lane-Erickson_stock.adobe.com

Büroorganisation. Struktur statt Chaos

Lieferscheine, Rechnungen, herumfliegende Zettel – ohne System versinken Schreibtisch und Festplatte schnell im Chaos. Sie kommen um ein funktionierendes einheitliches Ablagesystem nicht herum. Moderne Software kann dabei unterstützen. Die DLG-Arbeitsgruppe Informationstechnologie gibt einen Überblick.

Foto: landpixel

Unternehmerlohn. So viel ist Ihre Arbeit wert

Eine der sensibelsten Fragen in Bezug auf die Beschäftigung von Mitarbeitern ist die der Lohnhöhe. Doch haben Sie sich mal gefragt, was bei Ihnen als Unternehmer im Vergleich dazu als reiner Arbeitslohn rumkommt? Alfons Janinhoff hat dies anhand von Buchführungsdaten der vergangenen fünf Jahre kalkuliert.

Foto: landpixel

Steuern. Das Konjunkturpaket im Überblick

Die beschlossenen Maßnahmen des Koalitionsausschusses sorgten für einige Überraschungen – auch aus steuerlicher Sicht. Brigitte Barkhaus hat die wichtigsten Fakten für Sie zusammengetragen.

Markt

Foto: landpixel

Fleischexporte. Bleiben wir Chinas wichtigster Lieferant?

Die Verwerfungen durch Corona dürften für den Fleischmarkt nur ein Übergangsphänomen gewesen sein. Mittelfristig wichtiger sind das Ausmaß und die Dauer des ASP-Ausbruchs in Asien sowie eine mögliche Einigung im Handelsstreit zwischen China und den USA. Josef Schmidhuber zeigt, was in den nächsten Jahren auf uns zukommen könnte.

Foto: vichie81_stock.adobe.com

Rohöl. Ein Markt kämpft ums Gleichgewicht

Auf der einen Seite hat das Coronavirus die Nachfrage einbrechen lassen. Auf der anderen müht sich die OPEC, Marktanteile von den US-Frackingunternehmen zurückzugewinnen. Von den niedrigen Kraftstoffpreisen profitieren nun alle Verbraucher – aber wie lange noch?

 

Panorama

Foto: landpixel

Lebensmitteleinzelhandel. Mal Partner, mal Preisdrücker

Anforderungen an Tierwohl und Nachhaltigkeit einerseits, Billigangebote andererseits: Edeka, Aldi und Co. sind in der Landwirtschaft nicht immer wohlgelitten. Johannes Simons schaut hinter die Kulissen der Händler und zeigt, warum deren Spielraum kleiner ist, als Landwirte häufig denken.

Foto: Rewe Group

Einkaufsverhalten. Lebensmittel auf einen Klick

Lange kam der Onlinehandel mit Lebensmitteln in Deutschland nicht in Schwung. Die Coronapandemie hat nun für einen Anstoß gesorgt. Damit könnte für einige Verbraucher die Hemmschwelle der ersten Bestellung abgebaut sein.

PSP

Keine Nachrichten verfügbar.

Betriebszweig Energie

Keine Nachrichten verfügbar.

Management Milch

Foto: landpixel

Brasilien I. Ein Zwerg am Weltmarkt

Brasilien ist bei Fleisch und Soja als Exportland bekannt, bei der Milch ist das aber anders. Das liegt vor allem an den Klimabedingungen. Deshalb kann sich daran auch so schnell nichts ändern. Sjoerd Hofstee und Christian Mühlhausen berichten.

Foto: landpixel

Brasilien II. Riesige Bandbreite

Während die meisten brasilianischen Landwirte nur für den Markt »vor der Haustür« produzieren, erzeugen andere die Milch in mit Europa vergleichbaren Größenordnungen. Sjoerd Hofstee und Christian Mühlhausen haben drei von ihnen besucht.

Management Schwein

Foto: agrarpress

Ferkelerzeugung. Die Kehrseite der großen Würfe

Das Ziel, möglichst viele Ferkel pro Wurf zu erreichen, bedeutet oft einen schlechten Start ins Leben. Das ist mit Blick auf den Tierschutz und das Image der Ferkelproduktion heikel. Und auch wirtschaftlich geht die Rechnung nicht auf. Franziska Rink und André van Lankveld zeigen die Schwierigkeiten.

Foto: agrarfoto

Fütterung. Protein sparen: Leidet die Tiergesundheit?

Ein Mangel an Nahrungsprotein oder einzelnen Aminosäuren beeinträchtigt nicht nur das Wachstum von Ferkeln und Mastschweinen. Auch die Funktion des Immunsystems wird dadurch gestört und die Empfindlichkeit gegenüber Infekten und Stress nimmt zu. Anna Grete Wessels zeigt die Zusammenhänge.

DLG aktuell

Keine Nachrichten verfügbar.