Meinung

Stefan Vogel, Rabobank Research

Kommt da noch ein schwaches Jahr?

2017 standen die Preise im Agrarsektor über weite Strecken unter Druck. Wird sich das 2018 fortsetzen?

Für viele Agrarprodukte erwarten wir im…

Thomas Preuße

Was kommt nach dem Greening?

Umweltziele. Das Greening hat keine Zukunft mehr, und niemand wird ihm eine Träne nachweinen. Für Wissenschaftler und Umweltverbände ist es nicht…

Titelthema

Foto: landpixel

Nachfolge. Wer tritt in Ihre Fußstapfen?

Die Betriebsübergabe müssen Sie frühzeitig und klar regeln. Dabei geht es nicht nur um den »Haussegen«, sondern auch um den künftigen finanziellen Spielraum des Betriebs. Wie das am besten geht, zeigt Joachim Riedel.

Foto: agrarfoto

Betriebsübergabe. Das muss in den Vertrag

Juristische Fragen mag keiner, aber sie sind wichtig. Denn um den Familienfrieden zu wahren, müssen gerechte Regelungen her. Ingo Glas zeigt, worauf Sie achten müssen.

Foto: agrar-press

Steuern. Was ist der Betrieb wert?

Welche steuerlichen Hürden müssen Sie meistern? Wie Sie die Übergabe gestalten können, damit möglichst wenig an den Fiskus fließt, zeigt Felix Meyer.

Foto: Mircea Maties - stock.adobe.com

Strategie. Übergabe nach Drehbuch

Den Betrieb als Gesellschaft betreiben, in eine Kooperation einbringen oder gar verkaufen – fehlt ein Nachfolger, müssen andere Varianten der Betriebsübergabe erwogen werden. Warum es dabei wichtig ist, rechtzeitig den Generationswechsel als Film im Kopf immer mitlaufen zu lassen, zeigt Volker Henties.

Foto: Alexander Raths - stock.adobe.com

Altenteil. Die Pflegeschuld richtig gestalten

Eine zentrale Frage bei der Unternehmensnachfolge ist die Regelung der Pflege der Altenteiler. Wenn diese Verpflichtung in den Übergabevertrag aufgenommen werden soll, gibt es einiges zu beachten. Marko Pflanz zeigt die Knackpunkte.

 

Betriebsführung

Foto: F1 online

Steuererklärung. Wenn der Bescheid falsch ist

Jeder fünfte Steuerbescheid des Finanzamts ist falsch – entweder, weil selbst Beamte Fehler machen, oder weil sie im Steuerdschungel den Überblick verloren haben. Wie Sie sich gegen fehlerhafte Bescheide wehren können, zeigt Lia Steffensen.

Foto: Thaut Images - stock.adobe.com

Bitcoin. Mehr Glücksspiel als Geldanlage?

Die Rekordmarken fallen eine nach der anderen. Erst übersprang der Bitcoin im Januar die Marke von
1 000, dann von 5 000 US-$, und Mitte Dezember war die Kryptowährung sogar 12 000 US-$ wert. Wo so viel Dynamik ist, machen sich schnell mulmige Gefühle breit. Zu Recht? Markus Oberg gibt eine Einschätzung.

Foto: landpixel

Prämienkürzung. Ein Verdacht allein reicht nicht

Ein Urteil des OVG Lüneburg lässt aufhorchen, denn es schreibt den Kontrollbehörden hohe Anforderungen an den Nachweis eines CC-Verstoßes vor. Wichard Graf von Hardenberg stellt es vor.

Markt

Foto: chagpg - stock.adobe.com

Getreide. Höhere Preise im Binnenland

Normalerweise sind die Preise nahe der Exporthäfen um 20 €/t höher als im Binnenland. Aber ohne Exporte und bei steigender Nachfrage in Mittel- und Süddeutschland gilt diese Regel nicht. Ist dieses Jahr eine Ausnahme, oder ändert sich da strukturell etwas?

Foto: United Soybean Board/CC BY 2.0

Ausblick. Ist 2018 mehr drin?

2017 haben wir im Ackerbau fast nur fallende Preise gesehen. Stefan Vogel gibt einen Ausblick und zeigt, unter welchen Grundvoraussetzungen wir in das neue Jahr starten.

Foto: agrarfoto

Milch. Menge hoch, Preise runter

Von knapper Rohstoffversorgung kann in der EU keine Rede mehr sein. Das Milchaufkommen von Juni bis Oktober liegt 2 Mio. t über dem Vorjahr, und in der Intervention lagert eine Vierteljahresproduktion Magermilchpulver.

Panorama

Foto: Volker

Wetter. Ist das noch normal?

Diese Frage stellen sich in diesen Tagen alle deutschen Bauern. Extreme Frühjahrstrockenheit im Süden, die heftigsten Unwetter seit Menschengedenken im Sommer und jetzt Regen ohne Ende. Falk Böttcher sagt: Daran müssen wir uns gewöhnen.

Foto: F1 online

Klimafolgen. So kommt es zu Wetterextremen

Was Klimawandel bedeuten kann, war in diesem Jahr für viele Landwirte spürbar. Die Folgen werden uns noch weit ins Jahr 2018 begleiten. Wir haben darüber mit einem Klimaexperten gesprochen.

Foto: rsoll - stock.adobe.com

Diskussionsrunde. Da setzen die Praktiker an

Wie können Ackerbauern auf die Folgen des Klimawandels reagieren? Brauchen wir andere Fruchtfolgen, oder reicht es aus, die Bodenbearbeitung anzupassen? Und was passiert, wenn der Einsatz von Glyphosat eingeschränkt oder gar verboten wird? Darüber haben wir mit Praktikern und Beratern diskutiert.

PSP

Foto: Kahl

Fruchtfolgen. Die alten Zeiten sind vorbei

Wo Raps und Weizen die tragenden Früchte sind, lassen sich viele Hygieneprobleme nur noch über weite Fruchtfolgen lösen. Wie das konkret aussehen kann, zeigen Detlev Dölger und Berthold Ilgen.

Mehr dazu:

Foto: Martina Berg - stock.adobe.com

Getreideherbizide. Biegen Sie rechtzeitig ab

Im Getreide sichern die Herbizide den Ertrag. Aber ohne einen Blick auf die Ursachen von Problemen und entsprechende Konsequenzen fahren Sie in die Sackgasse, weiß Klaus Gehring.

Mehr dazu:

Foto: Dicke

Weidelgras. Plötzlich trat Resistenz auf

Wie kommt es, dass sich eine Resistenz unvermittelt in einer bestimmten Region ausbreitet? Und was lässt sich dagegen tun? Dominik Dicke und Thomas Bickhardt berichten über Welsches Weidelgras, das in Südhessen vermehrt aufgetreten ist.

Betriebszweig Energie

Keine Nachrichten verfügbar.

Management Milch

Keine Nachrichten verfügbar.

Management Schwein

Foto: C. Manteuffel/Leibniz Institut für Nutztierbiologie

Precision Livestock Farming. Wie digital ist die Praxis?

Im Schweinestall steckt die Digitalisierung nach wie vor in den Kinderschuhen. Warum das so ist und welches Potential im Precision Livestock Farming liegt, zeigt Felix Adrion.

Foto: agrar-press

Tiergesundheit. Was taugt der Index?

Befunddaten von Schlachttieren gibt es seit Jahren und zuhauf. Aber sind sie verlässlich genug, um die Tiergesundheit in den Betrieben zu bewerten?

Foto: Langbehn

Spanien. Hohe Integration und viel Platz

In Spanien kommen ein paar Wettbewerbsvorteile zusammen. Es ist nicht – wie oft behauptet – die großzügigere Umweltpolitik. Vielmehr sind es die Effizienz entlang der Produktionskette und eine positive öffentliche Meinung gegenüber der Branche.

 

DLG aktuell

Keine Nachrichten verfügbar.