Meinung

Thomas Preuße

Im Schatten des Populismus

Pflanzenschutz. Wenn nicht alle Vorzeichen täuschten, gab es zwischen Redaktionsschluss und Auslieferung dieses Heftes abermals keine Entscheidung zur…

Markus Wolf

Wider die Verschwendung

Ernährungssicherung. Im Ökolandbau liegt nicht die Zukunft der globalen Ernährungssicherung. So lesen wir im Kern das Ergebnis einer Studie des…

Titelthema

Foto: landpixel

Flächenverbrauch. Die Scholle wird immer kleiner

66 ha gehen der Landwirtschaft täglich zugunsten von Siedlungs- und Verkehrsfläche verloren – sagt die Statistik. In Wirklichkeit ist es ein Vielfaches davon. Unberücksichtigt bleiben nämlich die Flächen für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen ebenso wie Naturschutzflächen. Wir geben einen Überblick.

Foto: Wolbring

Portrait. »Der Boden vergisst nie«

Die Bundesregierung setzt beim Ausbau der Stromtrassen von Nord nach Süd verstärkt auf Erdverkabelung statt auf Freileitungen. Die Erdkabeltrasse zieht dabei eine Schneise von 40 m Breite durch den Acker. Bernd Nienhaus ist betroffener Landwirt und berichtet von seinen Erfahrungen.

Foto: landpixel

Infrastrukturprojekte. So wahren Sie Ihre Rechte

Straßen, Baugebiete, Stromtrassen, Hochwasserschutz: Der Landhunger der öffentlichen Hand ist gewaltig. Ob und wie Sie als Eigentümer der Flächen reagieren können, zeigt Josef Deuringer.

Foto: landpixel

Schadenersatz. Das steht Ihnen zu

Werden landwirtschaftliche Flächen für öffentliche Zwecke benötigt, steht dem Landwirt eine Entschädigung zu. Welche Positionen dabei zu berücksichtigen sind, zeigt Volker Wolfram.

Mehr dazu:

Foto: travelview - stock.adobe.com

Interview. »Die Stadt frisst 600 ha«

Frankfurt wächst. Im Nordwesten soll ein neuer Stadtteil 500 ha verschlingen, weitere 135 ha beansprucht die Großstadt in anderen Stadtteilen. Was das für die Region heißt, haben wir den Kreislandwirt gefragt.

Foto: landpixel

Steuern. Was der Fiskus nachlässt

Entschädigungen müssen selbstverständlich versteuert werden. Um Härten abzumildern, hat der Gesetzgeber jedoch verschiedene Erleichterungen vorgesehen. Welche das sind, zeigt Brigitte Barkhaus.

Betriebsführung

Foto: PhotoSG - stock.adobe.com

Ehevertrag. Wenn die Ehe scheitert ...

... ist für den Landwirt ein Ehevertrag sinnvoll oder sogar existenziell. Denn wer vor dem Standesbeamten einfach nur »Ja« sagt, geht Risiken ein. Er verlässt sich auf die gesetzlichen Regelungen der Zugewinngemeinschaft, wie Janin Gurtz zeigt.

Foto: landpixel

Steuern. Ein Mysterium wird aufgeklärt

Wie es steuerlich zu bewerten ist, wenn jemand auf einem Grundstück baut, das ihm nicht allein gehört, war jahrelang ein Rätsel des Steuerrechts. Jetzt wird der Sachverhalt neu gelöst, wie Manuela Müller zeigt.

Markt

Foto: landpixel

Getreide. Nehmen Sie das Risiko raus!

Futtergerste ist gesucht, und es fehlt nicht mehr viel bis zur Preisparität mit dem Weizen. Das ist aber auch schon die einzige gute Botschaft vom Getreidemarkt. Die Chancen für einen spürbaren Preisanstieg sind gering.

Foto: agrarfoto

Raps. Gestrauchelt, nicht gestürzt

Noch Anfang November sah es so aus, als setze der Raps zu einem Sprint in Richtung 400 €/t an. Auf halber Strecke ging ihm dann jedoch die Luft. Was war der Grund dafür – und wie geht es nun weiter?

Foto: Reuß

Dünger. Phosphor und Kali werden teurer

Nachdem die Stickstoffpreise im September und Oktober regelrecht explodierten, steigen jetzt auch die Phosphatpreise spürbar an. Es ist sogar zu erwarten, dass sich der Preisauftrieb noch beschleunigt. Selbst für Kali steigen die Forderungen.

Foto: contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Schweinefleisch. Wohin gehen unsere Exporte?

Die steigenden Agrarexporte Deutschlands sind einigen Organisationen ein Dorn im Auge. Zu der Kritik am damit verbundenen Wachstum der Tierhaltung kommt der Vorwurf, ein Entwicklungshemmnis für Schwellenländer zu sein. Lässt sich das für Schweinefleisch belegen?

Foto: Jim - stock.adobe.com

Rohöl. Spekulatives Herdenverhalten

Der starke Anstieg der Rohölpreise hat viele Käufer von Diesel und Heizöl auf dem falschen Fuß erwischt. Axel Herlinghaus rechnet mit einem Preisrückgang in den nächsten Wochen.

Panorama

Foto: f1 online

Ernährung. Macht Weizen krank und dick?

Im Genre Ernährung drängen immer mehr Bücher auf den Markt, die dem Weizen negative Auswirkungen auf die Gesundheit unterstellen. Friedrich Longin hat analysiert, was dahinter steckt.

Foto: landpixel

Düngung. Fragwürdige Verordnungen

Der Gesetzgeber erlässt Regeln, die wissenschaftlichen Erkenntnissen Hohn sprechen und der Landwirtschaft auf lange Sicht schaden. Friedhelm Taube erwartet hohe politische Kosten.

PSP

Keine Nachrichten verfügbar.

Betriebszweig Energie

Keine Nachrichten verfügbar.

Management Milch

Foto: DLG

Zuchtziele. Auf dem Prüfstand

Tierwohl in der Zuchtwertschätzung wird bisher »nur« über Gesundheitszuchtwerte und die Nutzungsdauer erfasst. Warum das Tierwohl eher eine Frage der Haltung als der Züchtung ist, erklärt Stefan Rensing.Sobald Sie von einem Planfeststellungs- und Flurbereinigungsverfahren

Foto: landpixel

Lieferbeziehungen. Beginnt ein neues Zeitalter?

Vermutlich müssen Milchlieferverträge künftig genaue Angaben zum ausgezahlten Preis und der zu liefernden Menge enthalten. Welche Auswirkungen hätte das? Und wie reagiert die Branche auf diese Ankündigung?

Foto: Wiermans

Fütterung. Kontrolle ist der Schlüssel

Welche Maßnahmen nutzen DLG-Spitzenbetriebe, um ihre Fütterung effizienter zu machen, und was bringt es ihnen? Thomas Bonsels und Esther Achler beschreiben die Ergebnisse einer Onlinebefragung. zu sein

Foto: landpixel

Q-Check. Tierwohl messbar machen

Mit dem Vernetzen und Auswerten von bereits routinemäßig erhobenen Daten sollen in dem Projekt Q-Check neue Informationen über die Kuhgesundheit gewonnen werden. Und

 

Foto: Wiermans

Markt. Bedenklich mehr Milch in der EU

Im 3. Quartal 2017 ist die EU-Milchmenge 1 Mio. t über das Vorjahr hinausgewachsen. Die hohen Milchpreise befeuern diese Entwicklung weiter. Das davon noch kein Preisdruck ausgeht, ist der gemächlichen Entwicklung im Rest der Welt zu verdanken. Auf

Management Schwein

Keine Nachrichten verfügbar.

DLG aktuell

Foto: Bayer

Imagebarometer. Starke Branche – starke Marken

Seit Jahren fragt die DLG Image und Bekanntheitsgrad von Marken bei Landwirten ab. Was sich 2017 geändert hat und was nicht, zeigen Frank Volz und Guido Oppenhäuser.

Mehr dazu: