Betriebszweig Energie

Aufbereitung I. So werten Sie Gärprodukte auf

Der Nährstoffüberschuss in vielen Regionen ist problematisch, denn die Lagerung und der Transport von Gärresten sind teuer. Dass viele technische Hürden der Aufbereitung inzwischen aber genommen sind, zeigt David Wilken.

Foto: agrikomp

Aufbereitung II. Damit wird es wirtschaftlich

Wegen hoher Prozess- und Energiekosten lohnt sich die Aufbereitung von Gärresten häufig nicht. Wolfgang Rudolph stellt eine Anlage vor, mit der sich mithilfe der Flotation erhebliche Kosten sparen lassen.

Foto: Carmen Rudolph

Substrat. Stroh in die Biogasanlage?

Getreidestroh ist billiger als Maissilage, hat aber natürlich einen geringeren Energiegehalt und verursacht technische Probleme. Als Gärrest wieder ausgebracht, ist es für die Humusbildung aber besser als unbehandeltes Stroh. Gerd Reinhold stellt Vor- und Nachteile dar.

Foto: landpixel

Getreidepreise. Nichts als Psychologie

Aus Angebot und Nachfrage allein kann man in diesem Jahr schlecht Preise ableiten. Zumal die Unsicherheiten aus Brexit und Handelskonflikten den Markt überschatten. Es kommt auf die Stimmung an, und das bedeutet: Phasen der Euphorie mitnehmen!

Foto: A_stock.adobe.com