Schrittweise Automatisierung

 

CaseIH. In Zeiten von Digitalisierung und Automatisierung kann die „Hardware“ eines neuen Maschinenmodells schonmal die des Vorgängers sein. So wie bei der Mähdrescherbaureihe 250, mit der CaseIH 2019 die Vorgängerreihe 240 ablösen wird. Neu neben kleineren Weiterentwicklungen sind vor allem Automatikfunktionen, um die Produktivität von Maschine und Fahrer zu steigern.  Der Kunde kann dabei unter drei Varianten dieser Rotormaschinen wählen. 

Die Basisversion enthält die bekannte Erntegut-Einstellautomatik. Diese passt Ernteparameter wie Gebläsedrehzahl und Korbabstand an; Einzeleinstellungen erübrigen sich dadurch.  Der Fahrer kann die Einstellungen des Mähdreschers während der Fahrt anpassen und speichern. 

Die nächste Version passt die Fahrgeschwindigkeit der Bestandsdichte an. Zur Auswahl stehen drei Betriebsarten: Hohe Leistung bei geringstmöglichen Verlusten, maximale Durchsatzleistung oder konstante Durchsatzleistung.  Der Fahrer stellt die maximale Motorlast und Fahrgeschwindigkeit ein, das System steuert die Maschine dann anhand dieser Sollvorgaben und ermöglicht eine bestands- und lastabhängige Steuerung der Fahrgeschwindigkeit. 

Die dritte Variante passt auch das Dresch- und Reinigungssystem automatisch an. Zusätzlich werden Kornqualität und Verluste überwacht. Verlustsensoren, sowie moderne Kamera-Technik und Siebdruck-Sensorik liefern die nötigen Daten für die automatische Feineinstellung der Maschine. Zentraler Baustein hierfür ist die – patentierte – Kornkamera in der Überkehr.

Hier kann zwischen vier verschiedenen Betriebsarten gewählt werden:

- Leistung: Der Mähdrescher arbeitet mit einer Geschwindigkeit, bei der die Körnerverluste aus dem Rotor und Reinigungssystem ein Sollwert einhalten.

- Konstanter Durchsatz: Der Mähdrescher hält durch Variieren seiner Geschwindigkeit einen Solldurchsatz konstant und passt zur Verlustminimierung die Einstellungen an.

- Maximaler Durchsatz: Der Mähdrescher arbeitet bis zu der vom Fahrer vorgegebenen Geschwindigkeits- bzw. Leistungsgrenze und passt dabei die Einstellungen so an, dass Körnerverluste aus dem Rotor und Reinigungssystem minimiert werden.

- Kornqualität: Der Mähdrescher passt die Einstellungen und Fahrgeschwindigkeit  so an, dass die gewünschte Kornqualität und Reinheit erreicht und Verluste minimiert werden.

Zur Verfügung stehen drei Modelle mit bis zu 13,5 m breiten Schneidwerken bzw. 18reihigen Maispflückern.