Saatgut mit Feuchtigkeitsschutz

 

Strube. Zur Zuckerrübenaussaat 2015 hat Strube die Verpackung für Saatgut verändert: Die Einheiten werden nun zusätzlich mit einer Folie aus Kunststoff versiegelt. Damit ist das Saatgut vor einer vorzeitigen Feuchtigkeitsaufnahme bis zur Aussaat im Auslieferungsjahr geschützt.
 
Damit das Saatgut von der Produktion bis zur Aussaat die beste Qualität behält, hat Strube die Saatgutkartons mit einer zusätzlichen Frischeversiegelung versehen. So ist sichergestellt, dass das die Rübenpillen keine Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen können.
 
„Die Frischeversiegelung bedeutet aber nicht, dass wir eine Überlagerung empfehlen“, so Dr. Thomas Engels, Vertriebsleiter Zentraleuropa. „Das Saatgut ist für das jeweilige Anbaujahr bestimmt. Unser Ziel ist es, dass von der Produktion bis zur Aussaat die beste Fitness erhalten bleibt – für homogene und kräftige Zuckerrübenbestände.“
 
Saatgut bleibt immer übrig, schon allein weil die Säaggregate nicht leerlaufen dürfen. Diese Technische Restmengen sollten nach der Aussaat direkt aus dem Sägerät in einen Plastikbeutel überführt und verschlossen werden. Unmittelbar nach der Saat, damit das Saatgut erst gar keine Feuchtigkeit ziehen kann. Zur fachgerechten Aufbewahrung sollten Sie das Saatgut trocken bei maximal 15 Grad Celsius lagern.