Gute Zahlen und neuer Name

 

Same Deutz-Fahr.  Der Landtechnikhersteller mit Sitz im italienischen Treviglio vermeldet entgegen dem allgemeinen Trend eine Umsatzsteigerung von acht Prozent (1,3 Mrd. € gegenüber 1,2 Mrd. € im Vorjahr). „Das größte Wachstum erzielten wir außerhalb Europas, vor allem in der Türkei und in China“, erklärt Lodovico Bussolati, Geschäftsführer der SDF-Gruppe.

Neben den vielversprechenden Zahlen hat sich das Familienunternehmen einen neuen Namen verpasst. Künftig heißt die Gruppe mit den Marken Same, Deutz-Fahr, Lamborghini, Hürlimann und Gregoire kurz und knapp SDF.

Sogar noch besser lief das Jahr 2015 für Deutz-Fahr. „Wir konnten nicht nur 15% mehr Umsatz generieren, sondern in Lauingen gegenüber dem Vorjahr auch acht Prozent mehr Schlepper bauen“, sagt Rainer Morgenstern, Sprecher der Geschäftsführung SDF Deutschland. So liefen 4.700 Traktoren, davon 68 der neuen 9er-Serie vom Band. Gefragt nach einer Prognose lautet Morgensterns Antwort: „2015 war ein sehr gutes Jahr für unsere Gruppe, das wir 2016 gerne fortschreiben möchten“. Mit der Eröffnung des neuen Werks und der Deutz-Fahr-Arena in Lauingen (90 Mio. € Investitionssumme) Mitte kommenden Jahres steht außerdem ein Meilenstein in der Firmengeschichte an.