Automatisches Melken für alle Betriebsgrößen

 

GEA hat das Produktportfolio im Bereich des Automatischen Melkens erfolgreich komplettiert. Neben dem bewährten Multiboxsystem MIone beginnt die Serienproduktion der Monobox und des Melkkarussells DairyProQ. Ob 70 oder mehr als 3.000 Kühe, mit diesen drei Systemen bietet GEA Lösungen für die unterschiedlichen Herausforderungen in der Milchproduktion weltweit: Effiziente, automatisierte Melktechnik, die sich problemlos in jeden Betrieb integriere und für hohe Milchqualität, größtmöglichen Durchsatz, Flexibilität und Transparenz sorge, so der Hersteller.

Die neue Monobox, ein modulares Melkroboter-System, schließt die Lücke für das automatische Melken in Betrieben mit Gruppen bis zu 70 Kühen pro Box. Ein neuartiges und gradliniges Design ermöglicht einen einfachen Tierverkehr. Die Monobox unterscheidet sich zu allen anderen marktgängigen Lösungen durch das Melkplatzmodul des DairyProQ mit seinem „Inliner Everything“ Konzept: Die gesamte Melkroutine läuft vollautomatisch in einem einzigen Arbeitsgang innerhalb der Melkbecher ab.

Für Großbetriebe, die Herden ab 500 Tieren automatisiert melken wollen, steht das vollautomatische Melkkarussell DairyProQ zur Verfügung. Die Pilotstudien und Testphasen wurden erfolgreich abgeschlossen und das Melkkarussell in ausgewählten Märkten erfolgreich eingeführt. Laut Hersteller besteht die Besonderheit darin, dass DairyProQ einen melkplatzindividuellen und dezentralen Melkprozess mit hoher Ausfallsicherheit und Melkleistung ermöglicht.

Das Multibox-System des Melkroboters MIone hat sich für wachstumsorientierte Betriebe ab 70 Tieren fest im Markt etabliert. GEA hat den MIone stetig weiterentwickelt mit dem Ergebnis einer neuen und leistungsstärkeren Generation.

Das Fazit: Das Gesamtportfolio für die automatisierte Melktechnik erfüllt die Bedürfnisse von kleineren Milchviehbetrieben bis hin zu sehr großen Milchproduktionen gleichermaßen und zwar nahtlos für jede Herdengröße und weltweit.

 

Monobox

Monobox

Dairy ProQ