Energieprogramm "Zukunftsbauer" wird ausgeweitet

Das Förderprogramm für Energieeffizienz "Zukunftsbauer", dass der Discounter Penny und die Molkerei Berchtesgadener Land im vergangenen Oktober ins Leben gerufen haben, soll ausgeweitet werden. Penny verzichtet bei allen Milchprodukten der Molkerei auf einen Teil seiner Verkausspanne und auch Berchtesgadener Land verdoppelt die Summe. Das haben die beiden Unternehmen Anfang der Woche mitgeteilt. Damit liegt der Fördertof bei mehr als 350.000 Euro jährlich. Betriebe, die energetisch optimieren möchten, können sich das mit bis zu 10.000 Euro je Betrieb fördern lassen.

„Unsere Landwirte gehen seit Jahrzehnten zusammen mit unserer Molkerei Berchtesgadener Land einen von Nachhaltigkeit geprägten Weg. Wir waren Vorreiter beim Verzicht auf Gentechnik, Glyphosat und Futtermittel aus Übersee. Dass Klimaschutz unseren vielen kleinen Familienbetrieben in der Bergregion ein Anliegen ist, zeigt die rege Beteiligung. 278 Landwirte sind bereits mit der Teilnahme an der Informationsveranstaltung gestartet, 268 weitere stehen auf der Warteliste in den Startlöchern – und es kommen laufend mehr dazu. Uns freut es vor allem, dass durch das Gemeinschaftsprojekt, das nachhaltige Engagement unserer Landwirte von Handel und Konsumenten wertgeschätzt und vergütet wird. So tragen wir alle gemeinsam zum Erhalt der kleinen Familienbauernhöfe im Alpenvorland bei“, betont Florian Zielinski, Key Account Manager REWE Group der Molkerei Berchtesgadener Land. Die ersten 50 Energieberatungen direkt vor Ort auf den Bauernhöfen sind nach Angaben der Unternehmen bereits erfolgt, die Maßnahmenpläne werden jetzt eingereicht und geprüft. So kann das erste Geld aus dem Fördertopf bald bei dem jeweiligen „Zukunftsbauer“ ankommen.

Lesen Sie auch:

Förderprogramm für energieeffiziente Landwirtschaft

 

Foto: Berchtesgadener Land