Kuhn: Neues fürs Grünland und den Stall

Ein Aufbereitermähwerk mit bis zu 13,40 m Arbeitsbreite, ein Bandschwader für den Frontanbau sowie Futtermischwagen für beengte Ställe gehören zu den von Kuhn für 2022 angekündigten Neuheiten.

Zum Mähwerk schreibt das Unternehmen: „Mit den Schwadbändern wird das Erntegut aus einem über 13m breitem Streifen auf ein ca. 1,8 bis 3 Meter breites Schwad zusammengeführt. Diese Futtermenge macht es möglich, die Schwade direkt mit dem Feldhäcksler aufzunehmen, ohne weiteren Einsatz eines Schwaders. Ebenso ist eine Breitablage des Mähguts vorgesehen. Dazu können die Schwadbänder hochgestellt werden.

Mit einer zum serienmäßigen Umfang der Maschine gehörenden Teleskopachse kann der Abstand zwischen den Rädern im Feld erhöht werden. Der damit entstehende größere Freiraum erlaubt es, ein breiteres, sehr gleichmäßig geformtes Schwad abzulegen, welches gleichmäßig trocknet und vom Feldhäcksler besser aufgenommen werden kann. Die größere Spurweite begünstigt deutlich die Stabilität der Maschine beim Vorgewende und am Hang.“

Die Info zum Bandschwader: „Eine Maschine für den Frontanbau,die das Programm der MERGE MAXX-Bandschwader vervollständigt. Als Ergänzung zu den Modellen 760, 950 und 1090 ist der MERGE MAXX 440 F ein Bandschwader für den Frontanbau, der entweder im Soloeinsatz oder in Kombination mit den anderen Bandschwadern oder mit einem Zweikreiselschwader eingesetzt werden kann.

Und zum Futtermischwagen: „Selbstfahrende Futtermischwagen mit großen Fassungsvermögen wurden bei Kuhn bis dato durch die Baureihe SPW Intensevertreten, die für intensive Einsätze unter anderem auf Großbetrieben oder in Maschinengemeinschaften gedacht sind. Da in der Milch- und Mastproduktion der Trend zur Vergrößerung der Betriebe anhält, werden selbstfahrende Futtermischwagen mit großen Fassungsvermögen benötigt, allerdings gibt es in diesen Betrieben häufig bauliche Beschränkungen. Im Herbst 2022 wird Kuhn sein Produktprogramm durch neue selbstfahrende Modelle erweitern: die Baureihe SPW Power. Mit 18, 19, 21 und 22 m3 und zwei Vertikalschnecken: ausreichend für Betriebe die 90 bis 165 Milchkühe in einem Durchgang füttern möchten. Aufgebaut auf der Grundlage der Baureihe SPV mit einer Vertikalschnecke, verfügen die SPW Powerüber eine spezifische Geometrie: Der Mischbehälter ist zwischen den beiden Achsen angeordnet.“