Russland hat das Getreideabkommen aufgekündigt – was bedeutet das für den Markt?

Genaugenommen hat Russland das Abkommen nicht aufgekündigt, sondern nur seine Beteiligung daran ausgesetzt. Die Türkei, die UNO sowie die Ukraine wollen vorerst an dem festhalten und so verließen gestern weiterhin mit Getreide beladene Schiffe ukrainische Häfen. Die Börsen haben mit einem kräftigen Kursanstieg reagiert, aber nicht mit Panik. Daher kann der Kursanstieg durchaus von nur kurzer Dauer sein. Wer dieses Jahr noch Getreide verkaufen will, sollte dennoch diese Situation nutzen. Wer hingegen Zeit bis zum Frühjahr hat, sollte noch zuwarten. Denn viel entscheidender als die Ausfuhren aus der Ukraine ist die Verschlechterung der Bedingungen auf der Südhalbkugel und es wird immer deutlicher, dass die Maisernten auf der Nordhalbkugel die Erwartungen bei weitem nicht erfüllen.

Foto: Eugene - stock.adobe.com