Management Schwein

Schwanzbeißen. Was wirklich helfen kann

Der Kupierverzicht ist nur zu erreichen, wenn etablierte Haltungs- und Verfahrenstechnik infrage gestellt wird. Und bekanntes Wissen muss baulich konsequent umgesetzt werden, zeigt Eckhard Meyer.

Foto: agrarpress

Markt. Gemischte Aussichten

Nach zuletzt wirtschaftlich schwierigen Jahren sieht es für die Schweinehaltung insgesamt 2017 wieder etwas besser aus. Dennoch vergibt Deutschland vor allem in der Sauenhaltung erhebliches Potential, sagt Albert Hortmann-Scholten.

Foto: contrastwerkstatt - fotolia.com

Bioschweine. Etablierte Nische

Nach dem Rückgang Ende 2013 ist der Erzeugerpreis für Bio-Schweine laufend gestiegen und jetzt auf hohem Niveau stabil. Wie es am Markt weitergeht, zeigt Christian Wucherpfennig.

 

Foto: Wucherpfennig

Magdeburger Urteil. Wie geht es weiter?

Die Tierschutznutztierhaltungs-Verordnung (VO) soll geändert werden – von einer konkreten Ausgestaltung ist man aber noch weit entfernt. Im Moment sind die Betriebe auf den guten Willen der Amtstierärzte angewiesen.

Foto: agrar-press

Ferkelkastrieren. Ein vierter Weg?

Wie geht es ab 2019 ohne betäubungslose Ferkelkastration weiter – gerade für kleine Betriebe? Diskutiert wird jetzt auch ein »4. Weg«: Die Kastration unter lokaler Schmerzausschaltung mit Medikamenteneinsatz durch den Tierhalter.

Foto: agrar-press