Aktuelles Heft

Kommentar

Nichts als Mitnahmeeffekte

Hilfsprogramme. Kaum ist mit der Abschaffung der EU-Milchquoten ein massiver Markteingriff beseitigt, werden schon wieder neue Hilferufe laut. Sicher, bei einem aktuellen Grundpreis für Milch von nicht einmal 30 Ct/kg gerät nahezu jeder Kuhhalter in eine schwierige Lage. Aber ist es die Pflicht der...

Weiterlesen

Sonderbeilagen

Hier geht es zu den Sonderbeilagen der DLG-Mitteilungen.

Neu: e-Magazin

Jetzt die DLG-Mitteilungen digital lesen.

Hier geht es zum neuen e-Magazin:

mit dem iPad
mit einem Android-Tablet 
am PC

Düngeverordnung. Müssen Sie jetzt schon handeln?

Mehr Sommerungen? Weniger Getreide nach Getreide? Pflug statt Grubber? Auch wenn die Vorgaben der neuen Düngeverordnung noch nicht endgültig festgezurrt sind, fragen sich viele Landwirte, welche Konsequenzen diese auf ihr Anbausystem haben werden. Stephan Deike wagt einen Ausblick.

Foto: agrarfoto

Anbauplanung. Die Sicht der Ökonomen

Ackerbaulich wollen wir immer den langen Blick, aber es muss sich auch lohnen. Grundlage für die Anbauplanung ist und bleibt deshalb die Auswahl der wirtschaftlich stärksten Fruchtfolge. Philipp Stubbe hat gerechnet.

Foto: Döring

Getreidepreise. Das ist noch nicht alles

Dürre und die Hitzewelle Anfang Juli haben bei uns Ertrag gekostet. Jetzt drohen starke Einbußen beim Mais – in den USA wie auch in Europa. In Asien breitet sich El Niño mit Hitze und Dürren ebenfalls aus. Da brauen sich noch mehr Hiobsbotschaften zusammen. 200 €/t für Weizen frei LKW im Winter sind inzwischen denkbar.

Foto: landpixel

Übernahmekampf. Wenn die Braut nicht will

Schon zweimal hat Monsanto Syngenta einen »Heiratsantrag« gemacht. Beide Male setzte es eine Abfuhr. Doch die Amerikaner geben nicht auf. Und die anderen sind sehr aufmerksam.

Foto: BASF

Gewässerschutz. Raps ohne Metazachlor?

Ein weitverbreiteter Wirkstoff ist ins Zwielicht geraten, weil seine Abbauprodukte das Trinkwasser gefährden könnten. Dirk Wolber, Thekla-Karina Niehoff und Goßswinth Warnecke-Busch zeigen, dass es gar nicht so einfach ist, ohne Mittel wie Butisan oder Fuego auszukommen.

 

Foto: landpixel

Portraits. Und es geht immer weiter

Mecklenburg-Vorpommern hat mit durchschnittlich 220 Kühen pro Betrieb die zweitgrößten Betriebsstrukturen in Deutschland. Welche Entwicklungen seit der Wiedervereinigung möglich waren und wo die Reise noch hingeht, zeigen vier Betriebe.

 

Foto: Heil