Aktuelles Heft

Kommentar

Lehman 2.0?

Preiskrise. Mittlerweile haben wir uns an das Auf und Ab der Agrarpreise gewöhnt. Die Volatilität gehört zum Geschäft. Und trotzdem ist man nicht vor Überraschungen sicher. Eine Konstellation wie in den vergangenen Wochen und Monaten, mit deutlich sinkenden Preisen für Getreide, Milch und...

Weiterlesen

Sonderbeilagen

Hier geht es zu den Sonderbeilagen der DLG-Mitteilungen.

Neu: e-Magazin

Jetzt die DLG-Mitteilungen digital lesen.

Hier geht es zum neuen e-Magazin:

mit dem iPad
mit einem Android-Tablet 
am PC

Politik. Kann Indien so weitermachen?

Indien verweigert sich bislang hartnäckig der Globalisierung. Zwar sind bisher genug Nahrungsmittel da, um die stark wachsende Bevölkerung zu ernähren. Doch das ist extrem ineffizient und teuer.

Foto: Wagner

Erdkabel. Was kommt da auf uns zu?

Die Bundesregierung setzt beim Ausbau der Stromtrassen von Nord nach Süd verstärkt auf Erdverkabelung statt auf Freileitungen. Welche Entschädigung dabei betroffenen Landwirten und Flächeneigentümern zusteht, zeigt Nico Wolbring.

Foto: Wolbring

Getreidepreise. Öko folgt konventionell

Noch vor wenigen Jahren bildeten sich die Preise für Ökoweizen und konventionellen Weizen unabhängig voneinander. Das hat sich mittlerweile geändert. Warum das so ist, sagen Nadine Würriehausen, Sebastian Lakner und Rico Ihle.

Foto: agrarfoto

P-Unterfußdüngung. Wie nah ans Korn?

Vor allem für unterversorgte Böden in Ackerbauregionen bietet die P-Unterfußdüngung bei Getreide und Raps eine interessante Alternative. Entscheidend für den Erfolg ist die richtige Platzierung, zeigen Wilfried Zorn und Hubert Schröter.

Foto: Horsch

Virusüberträger. Augen auf im Getreide!

Die Infektionsquellen sind in diesem Herbst vorhanden – es kommt nur darauf an, wie stark Blattläuse und Zikaden in die Bestände einfliegen. Beseitigen Sie also Ausfallgetreide besonders konsequent und säen Sie nicht zu früh, rät Stefan Krüssel.

Foto: landpixel

Tierschutz. Eine Woche länger säugen?

In der öffentlichen Tierschutzdiskussion gelten 28 Tage Säugezeit als erstrebenswert. Passt das überhaupt – zumal die Tragezeit der Sauen länger wird? Martin Knees gibt einen Überblick.

Foto: agrarmotive